vergrößernverkleinern
Job-Garantie trotz Vorrunden-Aus? Roy Hodgson © getty

Der englische Verband FA hat Teammanager Roy Hodgson schon vor dem Vorrunden-Aus bei der WM in Brasilien eine Jobgarantie erteilt.

"Wir sind alle enttäuscht. Aber wir wollen, dass Roy bleibt und weitermacht", sagte FA-Präsident Greg Dyke dem TV-Sender "Sky Sports News".

"Wir sehen keinen Sinn darin, Roy zu entlassen. Er hat einen guten Job gemacht. Und wir sehen viel Positives, obwohl wir gegen zwei Mannschaften aus den Top-8 der Weltrangliste verloren haben", erklärte Dyke weiter.

Der Präsident machte die Unerfahrenheit der Mannschaft und die hohe Anzahl an Ausländern in der Premier League für die bisherigen Resultate verantwortlich: "Wir haben nicht mehr so viele englische Spieler in der ersten Liga - und auch nicht in der zweiten - wie wir mal hatten", erklärte der 67-Jährige: "Das heißt, dass die Auswahl nicht mehr so groß ist, aber damit müssen wir klarkommen."

Hodgson hatte nach den beiden 1:2-Niederlagen gegen Italien und Uruguay nicht ausgeschlossen, zurückzutreten.

"Ich habe nicht das Bedürfnis, zurückzutreten, nein", hatte der 66-Jährige gesagt: "Allerdings: Wenn der Verband glaubt, dass ich nicht mehr der Richtige bin für den Job ...". Die "Daily Mail" hatte geurteilt: "Netter Kerl, falscher Mann."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel