Nach dem vorzeitigen WM-Aus von Titelverteidiger Spanien in Brasilien wollen die jungen Spieler die Rote Furie wiederbeleben.

"Jetzt übernimmt eine neue Generation, eine mit viel Hoffnung und Stärke. Warum sollten wir nicht davon träumen, dasselbe zu erreichen? Ich jedenfalls werde dafür kämpfen", sagte Mittelfeldspieler Koke (22) am Freitag im Teamquartier der Spanier in Curitiba.

Santi Cazorla, mit 29 Jahren einer der älteren Spieler, hofft derweil auf eine Zukunft mit Trainer Vicente del Bosque.

"Er weiß, dass er die Unterstützung der Mannschaft hat. Er ist schon lange bei uns, seinetwegen hatten wir all die Erfolge", sagte er.

Der Coach erwägt offenbar, die Seleccion trotz bis 2016 laufenden Vertrages zu verlassen. "Es wird auch Spieler geben, die nicht weitermachen", sagte Cazorla dazu, "aber dann rücken eben andere nach."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel