vergrößernverkleinern
Alle Hoffnungen liegen auf Neymar © getty

Brasiliens Innenverteidiger David Luiz warnt davor, nach zwei nicht überzeugenden Vorstellungen der Selecao noch mehr Druck auf Superstar Neymar auszuüben.

"Wenn wir alle Erwartungen auf ihn allein setzen, liegen wir falsch", sagte der 27-Jährige, der zudem für die kommenden Partie "noch mehr Leiden" vorhersieht.

"Neymar muss nicht die Verantwortung alleine tragen, Tore in allen Spielen zu erzielen, immer der Beste zu sein", sagte der zur nächsten Saison zum französischen Topklub Paris St. Germain wechselnde Abwehrspieler, der auf der Pressekonferenz am Freitag dennoch gestand, dass der zweifache Torschütze beim 3: 1-Auftakterfolg gegen Kroatien bei der WM "eine kollektive, aber auch eine individuelle Rolle" habe.

Die Schwierigkeiten gegen die Kroaten und bei der anschließenden Nullnummer gegen Mexiko führte David Luiz auch auf die motivierten Gegner zurück. "

Beim Confed Cup lief alles besser, weil unser Wunsch zu gewinnen größer war. Die anderen hatten nicht solche Ambitionen", so der Lockenkopf.

Auch für Teamkollege Marcelo gibt es bei der WM nur "schwierige Spiele".

Für den Linksverteidiger von Champions-League-Sieger Real Madrid habe sich das Team aber schon gesteigert.

"Wir dürfen aber jetzt nicht die Zügel schleifen lassen", mahnte der 26-Jährige vor dem letzten Gruppenspiel am Montag in Brasilia gegen das punktlose Schlusslicht Kamerun, das keine Chance mehr auf ein Weiterkommen hat.

Der brasilianische Verband kündigte bereits verschlossene Türen für das Abschlusstraining am Sonntag im Stadion Mane Garrincha an.

Diese Maßnahme hatte Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari auch bereits vor der Partie gegen die Mexikaner genutzt, um Ramires als Hulk-Ersatz in der Stammelf zu testen.

Für das Duell gegen die Afrikaner werden auch Wechsel in der Anfangsformation erwartet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel