vergrößernverkleinern
Joseph Blatter
Jospeh Blatter löst ein Versprechen ein © getty

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter (78) hat Papst Franziskus einen Brief geschrieben und dem Oberhaupt der katholischen Kirche in dem Schreiben versichert, ein im vergangenen Jahr geleistetes Versprechen eingelöst zu haben.

"Bei der Eröffnungszeremonie haben wir drei Friedenstauben mit einer starken Botschaft als Symbol der Hoffnung für die ganze Welt aufsteigen lassen", schrieb Blatter, wie der Fußball-Weltverband mitteilte.

Laut Blatter leisten der Fußball und die FIFA in Brasilien einen wichtigen Beitrag für mehr Frieden in der Welt: "Vor und nach jedem Spiel zeigen beide Mannschaften eine Geste für den Frieden, indem sie den 'Handschlag für den Frieden' austauschen."

Papst Franziskus, der als Jorge Mario Bergoglio in Buenos Aires geboren wurde, gilt als großer Fußball-Fan.

Zu Beginn der Weltmeisterschaft in Brasilien hatte er allen Beteiligten eine "wunderbare WM" gewünscht.

"Ich hoffe, dass die WM im Geist der wahren Brüderlichkeit gespielt wird", twitterte der Papst auf seinem Account.

Zuletzt hatte der Pontifex aber auch vor der Kommerzialisierung des Fußballs gewarnt: "Fußball ist ein großes Geschäft, der wirtschaftliche Faktor darf aber nicht den sportlichen überlagern."

"Als gläubiger Mensch und Präsident der FIFA sende ich Ihnen meine herzlichsten Grüße, sowohl persönlich wie auch im Namen der gesamten Fußballfamilie", schrieb Blatter weiter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel