vergrößernverkleinern
Armin Veh trainiert in der kommenden Saison den VfB Stuttgart © getty

Armin Veh ist begeistert von der Qualität der Spiele bei der Weltmeisterschaft in Brasilien und hat das DFB-Team zum Titelfavoriten auserkoren.

"Ich finde das Turnier sehr spannend und bisher absolut sehenswert", sagte neue Trainer des VfB Stuttgart zu SPORT1: "Die Deutschen sind ganz klar der Favorit auf den Titel, und das haben sie im ersten Spiel gegen Portugal auch gerechtfertigt."

Veh sagte: "Das Spiel der deutschen Mannschaft war sehr schön anzuschauen. Es war eine klasse Leistung mit einem starken Thomas Müller. Die gesamte Leistung der Mannschaft war überzeugend. Der Auftritt macht Lust auf das Spiel gegen Ghana."

Gegen die Afrikaner bestreitet die deutsche Auswahl in Fortaleza ihr zweites Gruppenspiel (Sa., ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER), am Sonntag ist Veh dann zu Gast bei Jörg Wontorra und Thomas Helmer im WM Doppelpass (ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und auf SPORT1.fm).

Am Freitag hatte der 53-Jährige in München an einer Podiums-Diskussion mit Sportärzten teilgenommen. Das Thema: "Leistungssport und Wissenschaft - oder: Warum darf ein Profi-Fußballer viel eher wieder auf den Platz als der Freizeitkicker?"

Es sei gerade im medizinischen Bereich "wichtig, dass in den Vereinen absolut fähige Leute arbeiten, die das auch gelernt haben. Ich bin jetzt 25 Jahre Trainer und weiß, wie viele Dinge ablaufen. Aber ich maße mir nicht an, dass man eine Verletzung bei einem Spieler so oder so behandeln soll", so Veh.

In jedem Verein gebe es aber auch "Situationen - zum Beispiel im Abstiegskampf -, in denen ein Spieler pausieren müsste, aber ich als Trainer ihn dringend bräuchte".

Dann gerate man "schon einmal in ein Spannungsfeld, weil man auch an den Verein denken muss", erklärte Veh: "Ich habe es aber in meiner Laufbahn immer so hinbekommen, dass wir eine vernünftige Lösung gefunden haben."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel