vergrößernverkleinern
Wayne Rooney ist mit England bereits ausgeschieden © getty

Englands Stürmerstar Wayne Rooney hat sich bei den Anhängern für das Vorrunden-Aus bei der WM in Brasilien entschuldigt.

"An alle Fans, die hierher gereist sind, und auch an die zu Hause: Sorry, dass wir es nicht besser hingekriegt haben", schrieb er an seine 21 Millionen Fans bei Facebook: "Wir sind absolut enttäuscht und am Boden zerstört. Wir haben an uns geglaubt, aber leider hat es nicht geklappt."

[fbpost url="https://www.facebook.com/WayneRooney/posts/776768835715420"]

Im abschließenden Spiel gegen Costa Rica am Dienstag wolle sein Team nun "rausgehen, kämpfen und unseren Stolz zeigen", äußerte der 28-Jährige, der sich wie einige Spieler zuvor klar für einen Verbleib von Teammanager Roy Hodgson aussprach: "Es gibt keinen Zweifel daran: Roy ist der Mann, der diese Mannschaft voranbringen kann."

Die Kommentare auf seine Entschuldigung waren erstaunlich freundlich.

In einer schnellen Umfrage des "Telegraph" erklärten dann auch 76 Prozent der England-Fans, dass es keinen Grund für die Spieler gebe, sich zu entschuldigen. Der Independent fragte daraufhin: "Wann wurde jemals ein Scheitern mit so viel Optimismus akzeptiert?"

Kapitän Steven Gerrard glaubt derweil, dass das Scheitern nicht schnell zu verarbeiten sein wird.

"Das könnte ein furchtbarer, langer und frustrierender Sommer werden", sagte der 34-Jährige: "Ich denke, es kann sehr lange dauern, bis wir darüber hinweg sind."

Mittelfeldspieler Jack Wilshere erklärte via Twitter: "Das Wort Enttäuschung kommt nicht einmal nahe heran an das, was ich im Moment fühle. Ich kann mich nur entschuldigen bei allen Fans, die uns hier und in der Heimat unterstützt haben."

England ist durch zwei 1:2-Niederlagen gegen Italien und Uruguay erstmals seit 1958 in der Vorrunde gescheitert - und das noch vor dem abschließenden Spiel gegen Costa Rica.

[tweet url="//twitter.com/JackWilshere/statuses/480088171875946497"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel