vergrößernverkleinern
Überall auf der Welt verfolgen Fans die WM beim Public Viewing oder zu Hause im Fernsehen. © getty

Die Vorrundenspiele der WM in Brasilien bescheren den übertragenden Fernsehsendern weiterhin Rekord-Einschaltquoten.

Das imposante 5:2 der französischen Nationalmannschaft am Freitag gegen die Schweiz lockte so viele Franzosen vor die Bildschirme wie seit sieben Jahren keine Sendung mehr.

Auch die 0:1-Niederlage der Italiener gegen Costa Rica erbrachte den TV-Anstalten auf dem Apennin die höchsten Werte seit zwei Jahren.

"Wir sehen ein enorm wachsendes Interesse in Märkten wie den USA und Australien", hatte Niclas Ericson, Direktor von "FIFA TV", gesagt:

"Diese Rekord-Zahlen zeigen, wie populär der Fußball und die Weltmeisterschaft weltweit sind - von Japan bis Argentinien."

Die zweite WM-Pleite der englischen Nationalmannschaft hatte auf der Insel für die höchste TV-Einschaltquote seit zwei Jahren gesorgt.

Im Schnitt 17,9 Millionen Briten verfolgten am späten Donnerstagabend MESZ die 1:2-Niederlage der Three Lions in Sao Paulo gegen Uruguay vor dem Fernseher.

Das bedeutete einen Marktanteil von knapp 70 Prozent.

42,9 Millionen Zuschauer hatten beim brasilianischen Sender "TV Globo" das Auftaktspiel des Gastgebers gegen Kroatien (3:1) am 12. Juni verfolgt.

Das war die bislang höchste Einschaltquote bei einem Sportereignis in diesem Jahr.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel