vergrößernverkleinern
© getty

Chiles Arturo Vidal hat sich für das "Endspiel" um den WM-Gruppensieg gegen die Niederlande am Montag in Sao Paulo (18 Uhr) fit gemeldet.

"Mir geht es gut, ich bin einsatzbereit", sagte der Ex-Leverkusener, der wegen einer Entzündung im Anfang Mai operierten Knie in den ersten beiden Spielen jeweils ausgewechselt wurde.

Ob er gegen die Niederlande wirklich spielen werde, "entscheidet aber der Trainer", äußerte der 27-Jährige vom italienischen Meister Juventus Turin.

Für den weiteren Turnierverlauf hat Vidal Großes vor: "Wir haben die beste Generation in der Geschichte des chilenischen Fußballs. Wenn wir spielen wie gegen Spanien, können wir bis ins Finale kommen", sagte der frühere Leverkusener, der heute beim italienischen Meister Juventus Turin spielt.

Nach dem 2:0-Sieg gegen den entthronten Weltmeister hatte der 27-Jährige bereits erklärt, am 13. Juli zum Endspiel "zurück nach Rio" kommen zu wollen. Viele hatten dies für einen lockeren Spruch gehalten, doch Vidal meinte es ernst.

Deshalb ist ihm auch egal, ob sein Team es im Achtelfinale bereits mit Gastgeber und Topfavorit Brasilien zu tun bekommen könnte: "Wenn wir Weltmeister werden wollen, müssen wir ohnehin jeden schlagen."

Vidal ist mit einer Gelben Karte vorbelastet und wäre im Falle einer weiteren Verwarnung im Achtelfinale gesperrt. Qualifiziert für die K.o.-Runde sind sowohl die Chilenen als auch die Niederlande schon vor dem Anpfiff.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel