vergrößernverkleinern
Marcelo Lippi glaubt an ein Erreichen des Achtelfinals von Italien © getty

Weltmeister-Trainer Marcello Lippi sieht noch eine WM-Chance für das italienische Nationalteam nach der blamablen 0:1-Niederlage im Gruppenspiel gegen Costa Rica.

"Italien wird nicht wie in Südafrika 2010 ausscheiden. Wir sind ein stärkeres Team als Uruguay, und es gibt nicht so viele Verletzte, wie ich sie 2010 hatte", sagte der 66-Jährige im Interview mit der römischen Tageszeitung "La Repubblica".

Vor vier Jahren hätten ihm Spieler wie Torhüter Gianluigi Buffon und Andrea Pirlo gefehlt. Diesmal sei lediglich Daniele de Rossi verletzt, ergänzte Lippi.

Vor dem entscheidenden letzten Gruppenspiel am Dienstag (ab 17:30 im LIVE-TICKER) gegen Uruguay warnte Lippi vor dem "starken Angriff" der Südamerikaner.

"Der Sturm mit Suarez und Cavani ist das Beste, was Uruguay als Team zu bieten hat. Der Rest ist meiner Ansicht nach nicht großartig", begründete Lippi.

Zugleich warnte er vor übertriebener Kritik an den Azzurri nach der enttäuschenden Niederlage gegen Costa Rica.

"In Italien hat man die schlechte Angewohnheit, alles zu übertreiben. Gegen ein nicht allzu gut organisiertes England haben wir eine gute, aber keine außerordentliche Partie gewonnen. Gegen Costa Rica haben wir zwar verloren, es war jedoch kein Desaster. Das zweite Match und die erste Phase einer WM sind immer ein Problem", so Lippi.

Italien sei motiviert und erfahren. "Die Azzurri haben das Schicksal in ihren Händen. Ich kenne sie. Sie werden gewinnen", prophezeite Lippi, der die Squadra Azzurra 2006 in Deutschland zum WM-Titel geführt hatte.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel