Uruguays Nationaltrainer Oscar Tabarez sieht Torjäger Luis Suarez als größtes Faustpfand für das "Endspiel" am Dienstag gegen Italien.

"Bei allem Respekt für den Rest der Mannschaft: Luis ist selbst dann eine Option, wenn er nicht zu 100 Prozent fit ist. Schon seine Präsenz wird wichtig sein", sagte der 67-Jährige, warnte aber auch: "Suarez allein macht uns noch nicht zum Favoriten."

Uruguay benötigt am Dienstag (18.00 Uhr MESZ) in Natal einen Sieg gegen Italien, um sich für das WM-Achtelfinale zu qualifizieren.

Angst vor dem viermaligen Weltmeister oder Stürmer Mario Balotelli habe er nicht, so Tabarez. "Im Fußball gibt es keinen Platz für Angst, die gibt es nur im richtigen Leben. Sorgen vielleicht, aber nicht Angst."

Suarez, der gegen England (2:1) doppelt getroffen hatte, versprach den Fans einen großen Kampf. "Wir wissen, was auf dem Spiel steht.

Beide Teams werden versuchen zu gewinnen", sagte der Stürmer des FC Liverpool: "Wir werden so spielen, wie Uruguay spielt, wenn sie etwas erreichen wollen."

Hier gibt es alles zur WM

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel