Dem ehemaligen Dortmunder Shinji Kagawa droht im entscheidenden WM-Gruppenspiel Japans gegen Kolumbien erneut ein Platz auf der Ersatzbank.

"Die Balance des Teams ist wichtig. Es gibt im Team natürlich einige Spieler mit hoher individueller Klasse. Aber wenn die Mannschaft nicht die richtige Balance hat, leiden auch die individuell starken Spieler", sagte Japans Trainer Alberto Zaccheroni vor dem Duell am Dienstag (22.00 Uhr MESZ) in Cuiaba.

Auf Nachfrage wollte sich der Italiener nicht weiter zu den Einsatzchancen des derzeit formschwachen Mittelfeldspielers von Manchester United äußern.

"Erst informiere ich die Spieler", sagte Zaccheroni und ergänzte: "Wenn das ganze Team funktioniert, wird es für alle einfacher. Das Ergebnis hängt nicht von einzelnen Spielern ab, sondern vom Kollektiv. Fußball ist kein Einzelsport."

Kagawa hatte nach seiner schwachen Leistung im WM-Auftaktspiel gegen die Elfenbeinküste (1:2) bei der zweiten Begegnung gegen Griechenland (0:0) zu Beginn nur auf der Bank gesessen.

In der zweiten Halbzeit wurde der 25-Jährige zwar eingewechselt, konnte aber dem Spiel keine entscheidenden Impulse geben.

In der Gruppe C braucht Japan gegen das bereits qualifizierte Kolumbien unbedingt einen Sieg und zudem Schützenhilfe der beiden anderen Gruppengegner.

Hier gibt es alles zur WM

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel