vergrößernverkleinern
Jose Pekerman qualifizierte sich mit Kolumbien für das Achtelfinale © getty

Kolumbiens Nationaltrainer Jose Pekerman hat seine Spieler für die Reaktion auf den Ausfall von Topstürmer Radamel Falcao gelobt.

"Wie sie damit umgegangen sind, ist sehr positiv. Mir beweist das, dass sie gut vorbereitet und einen starken Charakter haben", sagte der Argentinier vor dem abschließenden Gruppenspiel am Dienstag in Cuiaba gegen Japan: "Wir haben im Vorfeld nicht gedacht, dass sich eine Mannschaft in der Gruppe vorzeitig qualifizieren kann."

Nach zwei Siegen gegen Griechenland (3:0) und die Elfenbeinküste (2:1) sind die Südamerikaner bereits für das Achtelfinale qualifiziert und nur noch schwer von Platz eins zu verdrängen.

Falcao hatte wenige Tage vor WM-Start seine Teilnahme absagen müssen.

Der Stürmerstar war nach seinem Kreuzbandriss nicht mehr rechtzeitig fit geworden.

Gegen die Japaner erwägt Pekerman einige Änderungen in der Startelf.

"Es könnte Wechsel geben. Einige Spieler haben sehr viel gespielt", sagte er: "Wir müssen schauen, was das Beste für die Gruppe ist. Auf Einzelinteressen können wir keine Rücksicht nehmen."

Gleichzeitig warnte der 64-Jährige vor dem asiatischen Gegner: "Sie sind eines der gefährlichsten Teams in der Gruppe. Und sie müssen gewinnen."

Nur mit einem Sieg und gleichzeitiger Schützenhilfe der anderen beiden Gruppengegner kann sich Japan noch für das Achtelfinale qualifizieren.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel