Ein chinesischer Student ist in der Provinz Guangdong aus dem siebten Stock eines Hochhauses in den Tod gesprungen, nachdem er mit Wetten auf die WM in Brasilien umgerechnet rund 2400 Euro verloren hatte.

"Ich habe gehört, wie er am Telefon sagte: Drängt mich nicht, gebt mir zwei Tage mehr, und ihr bekommt euer Geld zurück", erzählte ein Kommilitone der Polizei.

In China werden hohe Summen auf Fußballspiele gewettet.

Bei einer staatlichen Lotterie im Vorfeld der WM in Brasilien wurde umgerechnet rund eine Milliarde Euro umgesetzt - mehr als doppelt so viel wie bei der WM 2010 in Südafrika.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel