vergrößernverkleinern
Brasilien zieht als Gruppenerster ins Achtelfinale ein © getty

Die brasilianische Presse feiert die Selecao nach dem 4:1 gegen Kamerun. Besonders Neymar wird überschwänglich gelobt.

Die niederländischen Medien sind euphorisiert von Louis van Gaals Taktik-Künsten. In Kroatien und Australien werden die Wunden geleckt.

Die internationalen Pressestimmen im Überblick:

Kamerun - Brasilien 1:4

BRASILIEN

"O Globo": "Die bisher beste Leistung bei der WM garantiert Brasilien einen Platz im Achtelfinale. Neymar ist mit zwei Toren gegen Kamerun jetzt bester Torschütze der WM."

"O Dia": "Neymar brilliert, Fred trifft und Brasilien spielt gegen Chile im Achtelfinale. Vorwärts Brasilien. Das war der Sieg im 100. WM-Spiel für Brasilien."

"Extra": "Dank Begabung und Neymar steht Brasilien im Achtelfinale."

"Lance": "Die Selecao hat noch keinen Song für diese WM. Also Fans, holt tief Luft und schreit aus voller Kehle: Braaaasilien, Braaaasilien, Braaaasilien. Neymar, der Beste auf dem Platz, sagt 'Ich fühle keinen Druck, wenn sich ein Traum erfüllt'."

"Correio Braziliense": "Mit einem überragenden Neymar zieht Brasilien ins Achtelfinale ein und sichert sich Platz eins. Neymar gibt Brasilien nach dem bisher besten Spiel bei der WM das nötige Selbstbewusstsein für die nächste Runde."

Niederlande - Chile 2:0

NIEDERLANDE

"De Volkskrant": "Eine Oranje-Mauer mit einer Durchreich-Luke. 'Polder-Catenaccio' zieht eine sensationelle Spur durch das Welttheater Fußball, in die Hitze von Fortaleza, der nächste Zwischenstopp zum ewigen Ruhm."

"AD": "Oranje als Gruppenerster ins Achtelfinale. Die Entscheidungen von Louis van Gaal bei dieser Weltmeisterschaft kommen besonders gut an. In einem Duell, das lange Zeit das Zuschauen kaum wert war, gönnte Oranje dem gefürchtetem Chile mit einer defensiven Spielweise kaum Chancen."

"De Telegraaf": "Oranje siegt wieder. Der Kampf um den ersten Platz der Gruppe B wurde ein blutleeres Gefecht. Die niederländische Elf verließ das Feld als moralischer Sieger. Die Einwechselspieler Leroy Fer und Memphis Depay sorgten für das 2:0 und den Gruppensieg. Damit entgeht Oranje im Achtelfinale Gastgeber Brasilien."

CHILE

"El Mercurio": "Die Geschichte wiederholt sich. Durch den zweiten Platz in der Gruppe trifft 'La Roja' zum dritten Mal nach 1998 und 2010 auf Brasilien."

"La Tercera": "Die Spieler der 'Roja' erwarten mit Spannung das Match gegen Brasilien - die Voraussetzungen für einen Sieg sind da, auch wenn die letzten beiden Begegnungen bei einer WM verloren gingen."

Australien - Spanien 0:3

SPANIEN

"Marca": "Adios WM, adios David Villa. Spanien beendet seine WM-Teilnahme mit Würde. Hervorzuheben ist 'El Guaje', der das erste Tor schoss am Tag seines Abschieds von der Nationalmannschaft. Guaje, wir werden dich vermissen. Der Sieg ist eine kleine und symbolische Trophäe für den verwöhnten Großwildjäger der letzten Jahre."

"AS": "Der Meister verabschiedet sich mit Stolz. Ein Hackentor von Villa eröffnete den Torreigen, Australien wurde entwaffnet. Villa ging weinend vom Platz, als er ausgewechselt wurde. Danach kompletierten Torres und Mata den Sieg der Würde. Die WM ist für Spanien zu Ende, und jetzt werden die Diskussion beginnen. Wir gehen mit einem viel traurigeren Gefühl als allein dem des Ausscheidens."

"Sport": "Trauriger Erfolg - Spanien beendet die WM 2014 mit einem Sieg gegen Australien, der allerdings den Misserfolg nicht übertünchen kann. Spanien verabschiedet sich von der WM traurig und verärgert, wissend, dass man nicht auf der Höhe war. Der brasilianische Albtraum ist zu Ende, der Ruhm bleibt für die Holländer und die Chilenen."

"El Mundo Deportivo": "Villa, das Adios einer Legende. Spanien verabschiedet sich von der WM mit einem Sieg gegen Australien, der nicht über das totale Fiasko hinwegtäuscht. Es bleiben viele Zweifel. Die beste spanische Nationalmannschaft aller Zeiten hätte einen viel würdigeren Abschied verdient."

AUSTRALIEN

"The Daily Telegraph": "Die Socceroos verabschieden sich von der Weltmeisterschaft mit einer 0:3-Niederlage gegen Spanien. Nach einem ermutigenden Auftakt wurde Australien mit drei Toren auseinander genommen."

"Sydney Morning Herald": "Spanien fügt den müden Socceroos Schmerzen zu. Zwei inspirierende Pässe von Tiki-Taka-Meister Andres Iniesta ebneten dem entthronten Champion den Weg im letzten WM-Spiel für beide Teams."

Kroatien - Mexiko 1:3

MEXIKO

"Cancha": "Mit Leiden, Schrecksekunden, erneutem Raub des Schiedsrichters und viel Geduld, um den richtigen Moment dafür zu suchen, die Partie zu entscheiden, zerstörte Mexiko in drei Minuten den kroatischen Stolz und seine taktische Marschroute. Ein klares 3: 1, um ins Achtelfinale vorzudringen."

"La Jornada": "Mexiko siegt und überzeugt."

"El Universal": "Mexiko setzte seine Serie seit 1994 fort und steht wieder im Achtelfinale. Jetzt geht es gegen Holland auf der Jagd nach der lang ersehnten fünften WM-Partie."

"Estadio": "Und was war mit dem kroatischen Rezept? Sie hatten versichert, dass sie besser seien und eine Formel hätten, um uns zu schlagen. Diese Worte wurden komplett ausradiert von einem Rivalen, der in allen Belangen besser war."

"Record": "Dieses 'Tri' zittert nicht. Der Traum, Geschichte zu schreiben, lebt weiter. Beim nächsten Duell gegen Holland heißt es: töten oder getötet werden."

"Reforma": "Uff! Was für ein Leiden! Aber jetzt sind wir unter den besten 16 der Welt. Holland kann kommen!"

KROATIEN

"24Sata": "Adios, die Rot-Weiß-Karierten sind gegen Mexiko abgestürzt und müssen den Traum von der K.o.-Runde begraben. Im Duell um Platz zwei in der Gruppe war Mexiko viel besser und verdiente sich den Sieg."

"Slobodna Dalmancija": "Die Feurigen scheiden aus. Kroatien konnte sich nach der bitteren 1:3-Niederlage gegen Mexiko nicht für das Achtelfinale qualifizieren."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel