vergrößernverkleinern
Carlos Valderrama (r.) erzielte in 111 Länderspielen für Kolumbien 11 Tore © getty

Die kolumbianische Fußball-Ikone Carlos Valderrama sieht die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien nach dem vorzeitigen Aus von Titelverteidiger Spanien und England als positive Erscheinung neben den starken Südamerikanern.

"In meinen Augen ist Deutschland die einzige Mannschaft aus Europa, die Präsenz bewiesen hat. Die gesagt hat: Hier bin ich", sagte der 52-Jährige im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung".

Von seinen Titelkandidaten, zu denen im Vorfeld der WM auch Brasilien, Argentinien und Spanien gehörten, habe ihn "bislang nur Deutschland überzeugt".

Von seinen Kolumbianern, die nach zwei Siegen vorzeitig im Achtelfinale stehen, und deren Trainer Jose Pekerman ist Valderrama begeistert: "Seine Arbeit verlangt mir Respekt und Bewunderung ab. Er hat die Identität des kolumbianischen Fußballs wieder hergestellt."

Mit den früheren Nationalmannschaften Kolumbiens könne man das heutige Team zwar nicht vergleichen, so der dreimalige WM-Teilnehmer Valderrama, "aber diesen 'Chicos' muss man eins lassen: Sie haben in zwei Spielen alles besser gemacht als jede Generation vor ihnen."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel