vergrößernverkleinern
Niko Kovac musste sich im letzten Vorrunden-Spiel der WM Mexiko geschlagen geben und schied aus © imago

Niko Kovac hat einen Rücktritt als kroatischer Nationaltrainer nach dem Ausscheiden in der Vorrunde der Weltmeisterschaft in Brasilien ausgeschlossen.

"Warum sollte ich?", sagte der ehemalige Bundesliga-Profi nach der 1: 3-Niederlage gegen Mexiko: "Ich habe noch einen gültigen Vertrag und sehe keinen Grund jetzt zurückzutreten." Nur bei einem Sieg hätten die "Feurigen" das WM-Achtelfinale erreicht.

Am Tag nach dem Ausscheiden bekam Kovac dann auch vonseiten des kroatischen Fußballverbandes HNS eine Job-Garantie.

"Niko Kovac bleibt auf jeden Fall unser Teamchef", bestätigte Verbandspräsident Davor Suker.

Kovac hatte das Amt des kroatischen Auswahltrainers erst im Oktober 2013 übernommen und das Team in den Playoff-Spielen gegen Island zur WM geführt.

In Brasilien reichte es nach dem 1:3 zum Auftakt gegen den Gastgeber lediglich zu drei Punkten gegen Kamerun (4:0).

"Wir haben in den letzten Monaten große Fortschritte gemacht und werden den eingeschlagenen Weg weitergehen", sagte Kovac.

Sein Vertrag läuft noch bis 2016.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel