vergrößernverkleinern
Argentiniens Zehner ist kein Geringerer als der viermalige Weltfußballer Lionel Messi. In der WM-Vorrunde traf er viermal, in der K.o.-Runde ist er bislang noch ohne Treffer. Mit einer einzigen Aktion kann der Mann vom FC Barcelona aber ein Spiel entscheiden - Punkt für die Argentinier, Zwischenstand 5:4 für Deutschland
© getty

Mit Respekt, aber ohne Angst nehmen die nigerianischen Fußballer das WM-Duell mit Superstar Lionel Messi und der argentinischen Mannschaft am Mittwoch (18.00 Uhr) in Porto Alegre in Angriff.

"Messi ist ein Genie, einer der besten Fußballer auf diesem Planeten. Allerdings wird mich im Fußball nie etwas einschüchtern", sagte Nigerias Torhüter Vincent Enyeama am Dienstag.

Bereits 2010 waren beide Teams bei der WM-Endrunde in Südafrika aufeinandergetroffen. Enyeama hatte damals zahlreiche Chancen Messis, der am Dienstag seinen 27. Geburtstag feierte, vereitelt.

Von einem erneuten Privatduell wollte Enyeama allerdings nichts wissen. "Sie haben viele herausragende Spieler und es wird sicherlich keine Begegnung zwischen Messi und mir. Wir wollen nicht ihn, sondern Argentinien stoppen", sagte der Schlussmann.

Ein Punkt würde den Super Eagles bereits reichen, um sich zum ersten Mal seit 1998 wieder für das WM-Achtelfinale zu qualifizieren. Sogar eine knappe Niederlage könnte genügen, wenn zeitgleich der Iran nicht gegen Bosnien-Herzegowina gewinnt.

"Ich spiele nie auf Unentschieden", sagte Trainer Stephen Keshi, der unter Umständen auf Defensiv-Akteur Godfrey Oboabona verzichten muss: "Er wird trainieren - dann entscheiden wir, ob er für einen Einsatz bereit ist."

SERVICE: Alles zur WM

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel