Die ecuadorianische Nationalmannschaft will aus der WM in Brasilien eine "Copa America" machen und als letzte der sechs Mannschaften aus Südamerika ins Achtelfinale einziehen.

"Natürlich haben wir diesen Druck, wir müssen ein perfektes Spiel abliefern", sagte Trainer Reinaldo Rueda vor dem letzten Gruppenspiel der "Tricolor" am Mittwoch (22.00 Uhr) gegen Frankreich.

Nach Brasilien, Chile, Kolumbien, Uruguay und Argentinien könnte Ecuador die Phalanx der Südamerikaner komplettieren. Doch Ruedas Respekt vor den Franzosen ist groß.

"Wir müssen die Räume eng machen. Frankreich steht sehr kompakt, spielt aggressiv. Das ist ein Gegner, der in jedes Spiel mit derselben Entschlossenheit und Einstellung geht", sagte der 57-Jährige am Vorabend der Begegnung in Rio de Janeiro.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel