vergrößernverkleinern
Im legendären Maracana spielen am Sonntag Argentinien und Deutschland den WM-Titel aus
Im Maracan findet das Endspiel der WM statt © getty

Die Organisatoren der WM in Brasilien haben weiter Mühe, den Profis am Zuckerhut eine perfekte Spielfläche zu bieten.

Weil der strapazierte Rasen im Estadio do Maracana für das letzte Vorrundenspiel dort am Mittwoch zwischen Ecuador und Frankreich geschont werden sollte, konnten beide Mannschaften am Dienstag nicht wie vorgesehen in Brasiliens Fußball-Tempel trainieren.

Laut FIFA handelte es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, um für das Spiel im Final-Stadion der WM einen bestmöglichen Untergrund zu gewährleisten.

Ecuador hielt seine Trainingseinheit stattdessen im Estadio Sao Januario ab, Frankreich übte im Estadio Olimpico Joao Havelange.

"Es ist ein bisschen schade für uns, weil wir das Stadion nicht kennen", sagte Frankreichs Trainer Didier Deschamps: "Aber es war sehr wichtig, dass wir nicht trainieren durften, weil hier schon ein paar Spiele waren und noch einige stattfinden sollen. Der Rasen braucht eine Pause."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel