vergrößernverkleinern
Didier Deschamps (r.) gewann mit Frankreich die ersten beiden Gruppenspiele © getty

Frankreichs Trainer Didier Deschamps hat die fast schon obligatorische Frage nach dem verletzt zu Hause sitzenden Superstar Franck Ribery leicht genervt beantwortet.

"Franck ist nicht hier, also ist er nicht hier. Wir haben andere Spieler, auf die ich mich lieber konzentrieren möchte", sagte er vor dem Duell mit Ecuador am Mittwoch in Rio de Janeiro.

Die französische Nationalmannschaft will sich in ihrem letzten Gruppenspiel bei der WM in Brasilien trotz der fast schon sicheren Qualifikation für das Achtelfinale nicht gehen lassen.

"Wir sind Erster. Und wir werden alles tun, damit wir es bleiben", sagte Deschamps.

Der Coach will seine Mannschaft, die die Gruppe E mit sechs Punkten anführt, deshalb nicht komplett umbauen.

"Ich denke an dieses Spiel, aber auch an das ganze Turnier. Doch ich will nicht ins Detail gehen. Nur so viel: Ich werde das Spiel nicht abschenken", sagte er.

Es sei wichtig, dass seine Mannschaft da weitermache, "wo wir zuletzt aufgehört haben. Wir müssen den Job zu Ende machen. Das Ziel ist ein Sieg, aber es wird alles andere als ein einfaches Spiel. Ecuador bringt sehr viel Leidenschaft mit, sie können uns gefährlich werden."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel