vergrößernverkleinern
1997 erhält "Iron Mike" für den Fight gegen Evander Holyfield ebenfalls eine Kampfbörse von fast 23 Millionen Euro. Die Szene, die allen Zuschauern in Erinnerung bleibt, spielt sich in Runde drei ab. Der nach Punkten zurückliegende Tyson beißt seinem Gegner ein Stück des rechten Ohres ab. Daraufhin wird der Amerikaner disqualifiziert
Evander Holyfield (r.) wurde einst von Mike Tyson ins Ohr gebissen © getty

Der frühere Boxweltmeister Evander Holyfield hat sich als "Experte" für Beißattacken bei Twitter über Übeltäter Luis Suarez (Uruguay) lustig gemacht.

"Ich schätze, jedes Körperteil darf gegessen werden", schrieb der 51-jährige Amerikaner, dem Mike Tyson 1997 in einem WM-Kampf ein Stück des rechten Ohres abgebissen hatte.

[tweet url="//twitter.com/holyfield/statuses/481507319595823104"]

Tyson war damals für ein Jahr gesperrt worden.

Stürmer Suarez biss im Gruppenspiel der Fußball-WM zwischen Uruguay und Italien (1:0) seinem Gegenspieler Giorgio Chiellini bei einem Zusammenstoß in die Schulter.

Beim Kurznachrichtendienst posteten User anschließend zahlreiche Fotomontagen, die den 27-Jährigen vom FC Liverpool unter anderem im Stile von Hannibal Lecter aus dem Film "Das Schweigen der Lämmer" mit Maulkorb zeigen.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel