vergrößernverkleinern
Alberto Zaccheroni tritt nach dem Aus bei der WM als Trainer Japans zurück © getty

Der japanische Nationaltrainer Alberto Zaccheroni ist einen Tag nach dem Vorrunden-Aus bei der WM in Brasilien zurückgetreten. Das gab der 61-Jährige Italiener am Mittwoch bekannt.

Mit nur einem Punkt hatten die Japaner nur den letzten Platz der Gruppe C belegt.

Zaccheroni hatte die Japaner seit 2010 betreut und war mit ihnen 2011 Asienmeister geworden.

"Ich wollte uns nach vorne bringen und die Qualifikation für das Achtelfinale schaffen", sagte er in "Itu": "Ich übernehme die volle Veranwortung."

Die Japaner hatten am Dienstagabend durch ein 1:4 im dritten Gruppenspiel gegen Kolumbien ihre letzte Chance auf den Einzug ins Achtelfinale verspielt.

Zuvor hatte es für das Team um den ehemaligen Dortmunder Shinji Kagawa eine 1:2-Niederlage gegen die Elfenbeinküste und ein 0:0 gegen Griechenland gegeben.

Direkt nach der Begegnung in Cuiaba hatte Zaccheroni noch erklärt, erst nach der Rückkehr nach Japan und Gesprächen mit den Verantwortlichen eine Entscheidung über seine Zukunft zu fällen.

In seiner Heimat wird Zaccheroni bereits als neuer Nationalcoach der Azzurri gehandelt, nachdem Cesare Prandelli am Dienstag seinen Rücktritt erklärt hatte.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel