vergrößernverkleinern
Mamadou Sakho kommt nach seinem Ellbogenschlag ohne Strafe davon © getty

Der französische Fußball-Nationalspieler Mamadou Sakho kommt nach seinem Ellbogenschlag gegen den Ecuadorianer Oswaldo Minda straffrei davon.

Der Weltverband FIFA erklärte, dass die Bedingungen für Ermittlungen gegen den 24-Jährigen nicht erfüllt seien.

Der Abwehrspieler hatte Minda beim 0:0 im WM-Gruppenspiel am Mittwoch bei einem Kopfballduell ins Gesicht geschlagen.

Der ivorische Schiedsrichter Noumandiez Doue ahndete die Tätlichkeit nicht.

"Ich habe nur versucht, mich zu schützen. Ich bin nicht darauf aus, jemanden zu verletzen", verteidigte sich Sakho.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel