vergrößernverkleinern
Kapitän Diego Lugano (r.) stellt sich vor "Beißer" Luis Suarez © getty

Uruguays Nationalmannschafts-Kapitän Diego Lugano hat die "Jagd" auf seinen Teamkollegen Luis Suarez nach dessen Beiß-Attacke gegen Giorgio Chiellini verurteilt.

"Die britischen Medien verfolgen ihn, das weiß die ganze Welt. So verkaufen sich eben Zeitungen", sagte Lugano, als er am Mittwoch von einem britischen Journalisten auf den Vorfall angesprochen wurde.

"Das ist doch der Grund, warum Sie hier sind. Am Dienstag haben wir gegen Italien gespielt, und das nächste Spiel ist gegen Kolumbien. Ich sehe nicht, warum britische Zeitungen über Suarez sprechen müssen", sagte Lugano. Suarez spielt seit 2011 für den FC Liverpool, wo er ebenfalls schon mit einer Beiß-Attacke aufgefallen war.

Auch das FIFA-Disziplinarverfahren sei nur auf Druck der Presse eingeleitet worden, so Lugano. Der Zusammenstoß von Suarez und Chiellini sei "irrelevant" gewesen. "Fußball ist nun einmal eine Kontaktsportart. Es bestand keine Gefahr, das wird alles dramatisiert", sagte Lugano: "Luis ist ein großer Charakter, der Uruguay an die Spitze führen kann - und das macht die Gegner nervös. "

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel