vergrößernverkleinern
Alberto Zaccheroni hört als japanischer Nationaltrainer auf © getty

Der Mexikaner Javier Aguirre soll möglicherweise Nachfolger von Japans zurückgetretenem Nationaltrainer Alberto Zaccheroni werden.

Berichten mehrerer japanischer Medien zufolge hat Nippons Verband JFA bereits Verhandlungen mit dem 55-Jährigen aufgenommmen, der sein Heimatland bei den WM-Turnieren 2002 und 2010 ins Achtelfinale geführt hatte.

Ein angebliches Angebot des japanischen Verbandes für einen Vertrag bis 2018 soll mit umgerechnet sechs Millionen Euro dotiert sein.

Zaccheroni hatte am Mittwoch seinen Posten bei den Asiaten nach vierjähriger Amtszeit zur Verfügung gestellt.

Der 61-jährige Italiener übernahm damit die Verantwortung für das Vorrunden-Aus seines sieglosen Teams bei der WM-Endrunde in Brasilien.

Aguirre soll aufgrund seiner Spanien-Erfahrungen für Japans Verband interessant geworden sein. JFA-Exekutivdirektor Hiromi Hara gilt als Liebhaber des spanischen Fußballs. Aguirre arbeitet in der Primera Division bei Espanyol Barcelona, CA Osasuna und Atletico Madrid.

Neben Aguirre sollen allerdings auch Serbiens früherer Superstar Dragan Stojkovic und Kolumbiens argentinischer Nationaltrainer Jose Pekerman Chancen auf Zaccheronis Nachfolge haben. Stojkovic sammelte als langjähriger Coach des J-League-Vereins Nagoya Grampus Eight Erfahrungen im japanischen Fußball. Pekerman soll vom JFA bereits kontaktiert worden sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel