vergrößernverkleinern
Kevin-Prince Boateng trat 2011 aus der Nationalmannschaft Ghanas zurück, entschied sich dann aber doch wieder um. © getty

Der Schalker Bundesliga-Profi Kevin-Prince Boateng und Sulley Muntari sind aus dem Kader der ghanaischen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien geworfen worden.

Boateng bestätigte auf SPORT1-Nachfrage seine Suspendierung und sagte: "Ich bin sehr enttäuscht."

Boateng soll mit Trainer Kwasi Appiah beim Training aneinandergeraten sein.

Boateng äußerte sich gegenüber der "Sport Bild", dass er sich nach dem Training mit dem Trainer aussprechen wollte, doch Appiah wurde Boateng zufolge laut: "Er beleidigte mich auch. Es fielen Wörter wie: Fuck off."

Muntari wird vorgeworfen, gegen Verbandsfunktionär Moses Arman Parker handgreiflich geworden zu sein.

"Muntari hat sich mit einem hohen Offiziellen des ghanaischen Verbandes angelegt. Er hat ihn geschlagen, ein Laptop kaputt gemacht und ein Handy an die Wand geschmissen. Daraufhin wurde er suspendiert", erklärte "ZDF"-Experte Lutz Pfannenstiel.

Der ehemalige Torwart war als einziger Profi auf allen Kontinenten aktiv und pflegt gute Kontakte zum afrikanischen Verband.

Erst am Mittwoch war ein Prämienstreit im ghanaischen Team vor dem letzten Vorrundenspiel in der "deutschen" Gruppe gegen Portugal am Donnerstag beigelegt worden.

Die Black Stars haben noch eine Chance auf das Erreichen des Achtelfinales bei einem Sieg gegen die Portugiesen um Weltfußballer Cristiano Ronaldo.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel