vergrößernverkleinern
Vicente del Bosque wird seinen Vertrag bis 2016 voraussichtlich erfüllen. © getty

Spaniens Nationaltrainer Vicente del Bosque soll offenbar trotz der WM-Pleite des Titelverteidigers in Brasilien im Amt bleiben.

Laut der Sportzeitung "AS" will die Verbandsführung mit Präsident Angel Maria Villar und Generalsekretär Jorge Perez, dass der Coach seinen bis 2016 laufenden Vertrag erfüllt und das Europameister-Team bis zur nächsten Titelverteidigung 2016 bei der EM-Endrunde in Frankreich neu aufbaut.

Dem Zeitungsbericht zufolge sehen Villar und Perez den 63-Jährigen weiterhin als den geeignetsten Trainer für die Furia Roja an und wollen ihre Entscheidung nach WM-Ende bestätigen.

Del Bosque hatte nach Spaniens Vorrunden-Aus in Brasilien signalisiert, einem Neuanfang nicht im Wege stehen zu wollen.

Der 63-Jährige hatte den Trainer-Posten bei der spanischen Nationalmannschaft 2008 nach dem EM-Triumph der Südeuropäer in Österreich und der Schweiz übernommen, sein Team 2010 in Südafrika zum WM-Triumph und zwei Jahre später in Polen und der Ukraine zum erneuten EM-Titelgewinn geführt.

Laut "AS" will del Bosque bei Spaniens erstem Länderspiel nach der WM am 4. September in Paris gegen Frankreich erwartungsgemäß nicht mehr mit den Routiniers Xavi, Xabi Alonso und David Villa antreten.

Stattdessen sollen vier Tage vor dem ersten EM-Qualifikationsspiel in Valencia gegen Mazedonien mehrere Spieler aus Spaniens herausragenden Nachwuchs-Jahrgängen verstärkt Chancen bekommen.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel