vergrößernverkleinern
Kevin de Bruyne sitzt gegen Südkorea zunächst auf der Bank © getty

Vier Bundesliga-Spieler auf dem Feld, drei auf der Bank: Beim abschließenden WM-Gruppenspiel gegen Südkorea wird der Wolfsburger Kevin de Bruyne von Belgiens Nationaltrainer Marc Wilmots zunächst geschont.

Bei Belgien sitzen zudem Spielmacher Eden Hazard sowie die Leistungsträger Vincent Kompany und Axel Witsel auf der Bank.

Dafür gehört Abwehrchef Daniel van Buyten von Bayern München zur Startelf der schon sicher für das Achtelfinale qualifizierten Roten Teufel.

Bei den Asiaten stehen der Augsburger Jeong-Jo Hong, der Leverkusener Heung-Min Son und der Mainzer Ja-Cheol Koo als Kapitän beim Anpfiff auf dem Platz in Sao Paulo.

Koos Klubkollege Joo-Ho Park und der im Sommer von Augsburg zu Borussia Dortmund wechselnde Dong-Won Ji sitzen zunächst auf der Bank.

Dort nimmt überraschend auch der etatmäßige Mittelstürmer Chu-Young Park Platz.

Der 28-Jährige, der unter anderem schon für AS Monaco und den FC Arsenal gespielt hat, war nach den ersten beiden Spielen in der Heimat heftig kritisiert worden.

Belgien steht zwar noch nicht als Gruppensieger fest, und Südkorea ist noch nicht sicher ausgeschieden, dennoch ist es zumindest unwahrscheinlich, dass einer der beiden Gruppenzweiter und damit Achtelfinal-Gegner von Deutschland wird. Der wird aller Voraussicht nach im Parallelspiel zwischen Russland und Algerien ermittelt.

[tweet url="//twitter.com/hashtag/BEL?src=hash"]

[tweet url="//twitter.com/hashtag/KOR?src=hash"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel