vergrößernverkleinern
Schiri Yuichi Nishimura gab Brasilien gegen Kroatien einen fragwürdigen Elfmeter © getty

Zwischen den beiden Rivalen Brasilien und Chile herrscht vor ihrem Achtelfinal-Duell bei der WM dicke Luft. Nachdem zuletzt unter anderem Chiles Angreifer Alexis Sanchez angedeutet hatte, die Schiedsrichter würden in Brasilien für die "Selecao" pfeifen, konterte Brasiliens Pressechef die Vorwürfe mit einer emotionalen Rede.

Noch bevor sich Trainer Luiz Felipe Scolari oder Kapitän Thiago Silva zu dem Thema äußern konnten, ergriff Mediendirektor Rodrigo Santos Paiva das Mikrofon und wetterte: "Diese Vorwürfe sind absolut lächerlich. Diese Andeutungen sind absolut respektlos - gegenüber der FIFA, der brasilianischen Mannschaft und sogar dem brasilianischen Volk. Brasilien braucht die Schiedsrichter nicht, um Spiele zu gewinnen. Das war noch nie so. Das ist alles, was wir dazu zu sagen haben."

Sanchez hatte unter der Woche gesagt, er mache sich "Sorgen" um die Schiedsrichteransetzung, da Brasilien unter anderem im Eröffnungsspiel gegen Kroatien einen zweifelhaften Elfmeter zugesprochen bekam.

Das emotionale Duell zwischen dem WM-Gastgeber und Chile im Estadio Mineirao von Belo Horizonte wird von Howard Webb geleitet.

Der Engländer gilt als erfahren und pfiff unter anderem das WM-Finale von 2010 zwischen Spanien und den Niederlanden (1:0 n.V. ).

Zudem leitete Webb in Südafrika ebenfalls das Achtelfinale zwischen Brasilien und Chile: Damals siegte die Selecao 3:0.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel