vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Jürgen Klinsmann wurde 1990 als Spieler Weltmeister © getty

Jürgen Klinsmann ist nach dem Einzug dem Einzug der US-amerikanischen Nationalmannschaft ins WM-Achtelfinale noch lange nicht satt.

Der deutsche Nationaltrainer von "Soccer USA" plant den Aufenthalt seines Teams sogar bis zum WM-Finale am 13. Juli.

"Ich möchte auf Nummer sicher gehen und habe heute alle Spieler gefragt, ob sie ihre Flüge nach dem 13 Juli gebucht haben", sagte Klinsmann auf einer Pressekonferenz in Sao Paulo. So müsse man eine WM angehen.

"Flüge kann man immer umbuchen", sagte der 49 Jahre alte Schwabe.

Vor dem Achtelfinale am kommenden Dienstag gegen den WM-Geheimfavoriten Belgien strotzt Klinsmann vor Tatendrang.

"Das Ziel war nicht, in die K.o.-Runde zu kommen. Jetzt geht es um 'do or die'. Wir sind dazu in der Lage, Belgien zu schlagen", sagte der Weltmeister von 1990 vor mehr als 20 Kamera-Teams auf dem Trainingsgelände des FC Sao Paulo.

Nach der überstandenen Todesgruppe sei alles möglich.

"Wir haben immer gesagt, dass wir eines Tages in die Top-10 der Welt wollen. Und wenn du das wirklich schaffen willst", sei jetzt der Moment, "es zu beweisen, es zu zeigen".

"Bei uns kann bis jetzt niemand sagen, dass er seine 100 Prozent erreicht hat", sagte Klinsmann gewohnt kämpferisch und appellierte vor allem an die älteren Spieler seines Kaders: "Das könnte ihr letzter großer Moment sein. Wenn ich 30 der 31 wäre, würde ich mir selbst sagen: Jetzt ist die große Chance. Wenn jeder an seine Grenzen geht, können wir bei diesem Turnier noch viel erreichen."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel