vergrößernverkleinern
Deutschland und die USA erreichten das WM-Achtelfinale © getty

Durchschnittlich 10,77 Millionen Amerikaner haben das 0:1 ihrer WM-Fußballer in Brasilien gegen die deutsche Mannschaft trotz einer ungünstiger Übertragungszeit live im Fernsehsender "ESPN" verfolgt.

Sie sorgten damit für die dritthöchste Quote bei einem WM-Spiel in der Geschichte des Sport-Kanals.

Obwohl die Zahl der Zuschauer unter dem US-Rekord vom Portugal-Spiel (18,22 Millionen) lag, wird die Partie von US-Medien als Erfolg für den amerikanischen Fußball gewertet. Schon das Auftaktspiel in Brasilien gegen Ghana (2:1) hatten über elf Millionen Zuschauer bei "ESPN" verfolgt.

Die Zahl der Zuschauer liegt allerdings noch wesentlich höher, unter anderem, weil Millionen Amerikaner die Übertragungen des spanischsprachigen Senders "Univision" verfolgen.

Beim Spiel der USA gegen Portugal waren es dort 6,5 Millionen, die Gesamtzahl der Fernsehzuschauer in den USA lag damit bei 25 Millionen.

Darüber hinaus erzielte die Begegnung gegen Deutschland einen neuen Internet-Rekord.

Mit 1,7 Millionen Zuschauern in der Spitze übertraf der Live-Stream von "ESPN" sogar den Wert vom vergangenen Super Bowl.

Aufgrund der hohen Nachfrage war kurz nach dem Anpfiff zwischenzeitlich der Server zusammengebrochen.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel