vergrößernverkleinern
© getty

Sportdirektor Horst Heldt vom Bundesligisten Schalke 04 ist davon überzeugt, dass Kevin-Prince Boateng (27) nie mehr für Ghanas Nationalmannschaft spielen wird.

"Dass er noch mal für Ghana aufläuft, kann ich mir nicht mehr vorstellen", sagte der 44-Jährige der "Bild"-Zeitung.

Boateng war wegen angeblich vulgärer verbaler Beleidigungen gegen Trainer Kwesi Appiah vor dem letzten Gruppenspiel gegen Portugal (1:2) aus dem WM-Kader verbannt worden. (WM 2014: Ergebnisse und Tabelle)

"Ich bin sehr enttäuscht, das ist schwer zu begreifen. Ich weiß nicht, was ich getan haben soll", gab sich Boateng bei SPORT1 tief enttäuscht.

Heldt fürchtet nicht, dass der Rauswurf Auswirkungen auf Boatengs Leistungen bei den Königsblauen haben wird. "Ich bin mir sicher, dass diese WM und die Suspendierung ihn nicht belasten. Ganz im Gegenteil: Wer Boateng kennt, weiß, dass ihn das alles eher motiviert!"

Man habe Boateng auf Schalke als absoluten Teamplayer erlebt, der sich stets in den Dienst der Mannschaft stelle und untergeordnet habe, so Heldt, "aber Kevin-Prince ist auch immer sehr konsequent, wenn Konflikte hoch kochen".

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel