vergrößernverkleinern
Arjen Robben ist bei der WM in Brasilien in bestechender Form © getty

Arjen Robben zeigt Verständnis für die Debatte um das in den Niederlanden unbeliebte Defensiv-System der Elftal bei der WM in Brasilien.

"Ich verstehe die Kritik an unserem Spiel sehr gut, aber wir sollten uns davon nicht beeindrucken lassen", sagte der Bayern-Star: "Wenn der Gegner es erlaubt, brauchen wir mehr Offensiv-Fußball."

Da die Gegner das bei diesem Turnier in der Regel nicht tun, sei das 5-3-2-System von Trainer Louis van Gaal aber richtig, betonte der dreifache WM-Torschütze vor dem Achtelfinal-Duell am Sonntag (18.00 Uhr/MESZ) in Fortaleza gegen Mexiko.

In den Niederlanden gibt es trotz der drei Siege in der Vorrunde Kritik, weil Oranje nicht mehr im klassischen 4-3-3 aufläuft.

So forderte unter anderem Idol Johan Cruyff, das Team müsse wieder mit drei Stürmern antreten.

Dies sei nötig, weil Wesley Sneijder im derzeitigen System nicht glänzen könne.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel