vergrößernverkleinern
© getty

Die Polizei hat bei WM-Protesten am Rande des Achtelfinales in Rio de Janeiro zwischen Kolumbien und Uruguay (2:0) Tränengas eingesetzt.

Rund 350 Demonstranten marschierten zum Maracana-Stadion, 250 Polizisten begleiteten sie und trieben sie vor der Arena auseinander.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP wurden mindestens drei Personen festgenommen.

Die Proteste gegen die hohen Kosten der Fußball-WM hatten vor einem Jahr beim Confed Cup begonnen.

Seit Beginn der Weltmeisterschaft sind sie deutlich abgeebbt.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel