vergrößernverkleinern
© getty

Entwarnung bei Neymar: Trotz eines geschwollenen linken Oberschenkels ist der Einsatz von Brasiliens Superstar am Freitag im WM-Viertelfinale gegen Kolumbien wohl nicht gefährdet.

"Neymar hat einen Pferdekuss bekommen und klagt über Schmerzen. Aber ich denke, dass er kein Problemfall wird", verkündete Selecao-Arzt Jose Luiz Runco.

Neymar soll wie alle anderen angeschlagenen Akteure jedoch am Montag im WM-Quartier Teresopolis genauer untersucht werden.

"Glücklicherweise haben wir keine ernsthafteren medizinischen Probleme", vermeldete Runco.

Trainer Luiz Felipe Scolari hatte seinen Schützlingen nach dem nervenaufreibenden 3:2 im Elfmeterschießen im Achtelfinale gegen Chile einen freien Sonntag geschenkt.

Zu den Sorgenkindern gehören auch Fernandinho, der mit starken Muskelkrämpfen vorzeitig ausgewechselt wurde, sowie Abwehr-Ass David Luiz, der schon mit Rückenproblemen in die Partie gegen die Chilenen gegangen war.

Sicherer Ausfall für das anstehende Südamerika-Duell im Viertelfinale ist dagegen der Wolfsburger Luiz Gustavo nach seiner zweiten Gelben Karte.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel