vergrößernverkleinern
Alejandro Sabella (r.) hält Lionel Messi für den entscheidenden Mann © getty

Argentiniens Nationaltrainer Alejandro Sabella hat die Triple-Gewinner von Bayern München von 2013 als die ideale Mannschaft bezeichnet.

"Du kannst nicht spielen wie eine andere Mannschaft. Du kannst niemanden kopieren", sagte der 59-Jährige: "Aber wenn ich ein Vorbild nennen müsste, dann wäre es Bayern München aus der vorletzten Saison. Das war eine Maschine, die alle zermalmt hat."

Die Argentinier treffen im WM-Achtelfinale am Dienstag in Sao Paulo auf die Schweiz mit dem früheren Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld.

Sabella stellte seinen Superstar Lionel Messi vor dem Duell auf eine Stufe mit Diego Maradona.

"Messi ist heute der entscheidende Mann, so wie Maradona es 1986 war", sagte der 59-Jährige.

Der viermalige Weltfußballer Messi spiele bisher "eine großartige WM. Das habe ich von ihm erwartet, das hat er erwartet, das haben seine Mitspieler erwartet, das haben die Menschen in Argentinien erwartet. Ich bin glücklich, dass er die Erwartungen voll erfüllt."

Der 27-Jährige vom FC Barcelona hat nach drei Gruppenspielen bereits vier Tore auf seinem Konto.

Nach zwei Elfmeterschießen in den ersten vier Achtelfinals hat auch Argentinien vor seinem ersten K.o.-Spiel fleißig Elfer geübt.

"Wir haben sehr ausgiebig Elfmeterschießen trainiert", verriet Sabella: "Auch wenn es im Training nicht dasselbe ist, wie wenn dir plötzlich 80.000 Menschen auf den Fuß schauen."

Überhaupt sei die mentale Seite das Wichtigste im Fußball, ergänzte er mit einem Schmunzeln: "Wenn das Gehirn ein Muskel wäre, wäre es der wichtigste von allen. Ein Gramm Hirn ist wichtiger als ein Kilo Muskeln."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel