vergrößernverkleinern
Luis Suarez tut seine Beiß-Attacke gegen Italien leid © getty

Späte Einsicht: "Beißer" Luis Suarez hat sich mit einigen Tagen Verspätung bei seinem Opfer Giorgio Chiellini entschuldigt.

Er "bedauere zutiefst, was passiert ist", entschuldige sich "bei Giorgio Chiellini und der gesamten Fußball-Familie" und "verspreche der Öffentlichkeit, dass es nie wieder einen Zwischenfall wie diesen geben wird", schrieb Uruguays Nationalspieler bei Twitter.

In einer ersten Reaktion hatte der vom Weltverband FIFA für vier Monate gesperrte Torschützenkönig der englischen Premier League noch erklärt, er habe sein Gleichgewicht verloren und sei auf den Gegenspieler gefallen.

"Nach einigen Tagen zu Hause hatte ich die Möglichkeit, runterzukommen und über das nachzudenken, was wirklich beim Spiel gegen Italien passiert ist", erklärte der 27-Jährige dem Meinungs-Umschwung: "Die Wahrheit ist, dass mein Kollege Giorgio Chiellini eine Wunde davongetragen hat, die ich zu verantworten habe."

Suarez war bereits vor jenem Zwischenfall im entscheidenden WM-Gruppenspiel gegen Italien zweimal durch Biss-Attacken gegen Gegenspieler negativ aufgefallen.

[tweet url="//t.co/CvfkkjxzlM"]

Biss-Opfer Chiellini antwortete Suarez bereits via Twitter: "Es ist alles vergessen. Ich hoffe die FIFA wird deine Sperre reduzieren", schrieb er.

[tweet url="//twitter.com/luis16suarez"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel