vergrößernverkleinern
Russlands Torwart Igor Akinfejew wurde beim Tor Algeriens behindert © getty

Wegen der Laser-Attacke gegen den russischen Torwart Igor Akinfejew sowie Rauchbomben und Bengalischen Feuern im Fanblock im letzten WM-Vorrundenspiel ist der algerische Verband von der FIFA mit einer Geldstrafe in Höhe von 41.200 Euro (50.000 Schweizer Franken) belegt worden. Das gab der Weltverband am Montag bekannt.

Beim Ausgleichstor zum 1:1, das den Nordafrikanern den Einzug ins Achtelfinale sicherte, war der russische Keeper geblendet worden.

Der "Attentäter" war nach FIFA-Angaben nicht festzustellen.

Die Attacke kam aber offenbar aus dem Block der algerischen Anhänger.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel