vergrößernverkleinern
Ottmar Hitzfeld beendet nach der WM seine Trainerkarriere © getty

Der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld rechnet nicht damit, ab Dienstagabend Fußball-Rentner zu sein.

"Ich glaube nicht, dass das mein letztes Spiel sein wird", sagte der 65-Jährige vor dem WM-Achtelfinale gegen Argentinien in Sao Paulo.

Hitzfeld hat bereits angekündigt, nach der WM seine Karriere zu beenden.

Auch vor dem viermaligen Weltfußballer Lionel Messi hat er keine Angst: "Wir wollen zeigen, wie man Messi stoppt."

Deshalb bereite er sich "immer so vor, dass es weitergeht. Wir haben auch das Viertelfinale eingerechnet", betonte der zweimalige Champions-League-Sieger (mit Bayern München und Borussia Dortmund). Sein erstes K.o.-Spiel bei einer Weltmeisterschaft bezeichnete Hitzfeld als "absoluten Höhepunkt in meiner Trainer-Karriere".

Mit dem Einzug ins Achtelfinale habe sich sein Team schon "einen kleinen Traum erfüllt. Jetzt geht es darum, uns weitere zu erfüllen. " Dafür müsse sein Team aber "über sich hinauswachsen".

Es sei aber eine "große Chancen, etwas Historisches für den Schweizer Fußball zu leisten".

Die Schweiz hat zuletzt bei der Heim-WM 1954 das Viertelfinale erreicht.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel