vergrößernverkleinern
Urs Meier war bis 2004 FIFA-Schiedsrichter
Ex-FIFA-Referee Meier kritisiert Arjen Robben © imago

Für den ehemaligen FIFA-Referee Urs Meier haben die Niederlande dank einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters das WM-Achtelfinale gegen Mexiko (2:1) überstanden.

"Ich habe direkt gesagt, dass dies kein Elfer war. Die ganze Art und Weise hat nicht gestimmt. Da haben sich bei mir die Nackenhaare aufgestellt", sagte Meier im "ZDF" über den Zweikampf zwischen Mexiko-Verteidiger Rafael Marquez und Oranje-Stürmer Arjen Robben in der Nachspielzeit.

Vom portugiesischen Schiedsrichter Pedro Proenca habe er sich in dieser Szene "mehr Cleverness gewünscht", sagte der Schweizer Meier, der aber auch Robben kritisierte: "Cleverness sollte nicht bedeuten, diese Situation zu suchen und zu provozieren. Cleverness sollte bedeuten, ehrlich zu sein. Das war er diesmal nicht."

Insgesamt aber sieht Meier eine positive Entwicklung der Schiedsrichterleistungen bei der WM: "Das Niveau ist besser geworden."

Vor allem der fast fehlerfreie Auftritt des Engländers Howard Webb im Achtelfinale zwischen Brasilien und Chile habe ihn begeistert: "So stelle ich mir eine Weltklasse-Leistung eines Unparteiischen vor."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel