vergrößernverkleinern
Lionel Messi wurde vier Mal zum Weltfußballer gewählt © getty

Lionel Messi muss sich in Spanien offenbar weiter wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung erklären.

Laut Medienberichten wollen die spanischen Finanzbehörden den Fall weiter verfolgen, obwohl Staatsanwältin Raquel Amado den Antrag gestellt hatte, die Ermittlungen gegen Messi einzustellen.

Dem 27-Jährigen wird vorgeworfen, zwischen 2007 und 2009 4,1 Millionen Euro zu wenig an Steuern gezahlt zu haben.

Messi hatte bereits ausgesagt, sich nicht persönlich um seine Finanzen gekümmert zu haben. Dafür war offenbar sein Vater zuständig.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel