vergrößernverkleinern
Kamerun unterlag Kroatien in der Gruppenphase mit 0:4 © getty

Wende bezüglich des Manipulationsverdachts gegen Kamerun.

Nachdem "Der Spiegel" berichtet hatte, das 0:4 der "Unbezähmbaren Löwen" in der Gruppenphase gegen Kroatien sei abgesprochen gewesen, meldete sich Wettpate Wilson Perumal aus Singapur am Dienstag zu Wort, auf dessen Anschuldigungen sich der Bericht bezog.

Er sei von den Berichten "geschockt" gewesen, erklärte Perumal, der unter Verdacht steht, in den angeblichen Skandal verwickelt zu sein.

"Zu keiner Zeit habe ich das Ergebnis oder die Rote Karte vorhergesagt", sagte er.

"Der Spiegel" hatte berichtet, Perumal habe Stunden vor Anpfiff des Spiels in einem Facebook-Chat mit Redakteuren des Magazins den exakten Ausgang des Spiels sowie einen Platzverweis für Kamerun noch in der ersten Hälfte vorhergesagt.

Auch der Platzverweis des Kameruners Alexandre Song in der ersten Halbzeit sei ein abgekartetes Spiel gewesen. Song hatte dem Münchner Mario Mandzukic völlig unvermittelt mit dem Ellbogen einen Schlag versetzt und war nach dieser Tätlichkeit vom Platz geflogen. Es war von "sieben faulen Äpfeln" in Kameruns Mannschaft die Rede.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel