Die brasilianische Polizei ist in Sao Paulo laut Medienberichten mit Tränengas und Gummigeschossen gegen Demonstranten vorgegangen.

Rund 300 Menschen hatten sich am Dienstagabend im Zentrum versammelt, um die Freilassung von Demonstranten zu fordern, die bei früheren Protesten gegen die Weltmeisterschaft in Brasilien verhaftet worden waren.

[tweet url="//twitter.com/hashtag/SaoPaulo?src=hash"]

Die Ordnungskräfte bestätigten, dass sich rund 300 Menschen versammelt hatten, veröffentlichten darüber hinaus aber keine weiteren Informationen.

Die Demonstranten hatten die Freilassung eines Studenten und eines Professors gefordert, die am 23. Juni im Rahmen einer Protestveranstaltung gegen die Milliarden-Ausgaben für die WM verhaftet worden waren.

Beiden wird unter anderem Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung und illegaler Waffenbesitz vorgeworfen.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel