Auch nach dem Achtelfinal-Aus bei der WM in Brasilien ist US-Präsident Barack Obama von einer glänzenden Zukunft des amerikanischen Fußballs überzeugt.

Der WM-Titel ist für den frisch gebackenen Soccer-Fan nur noch eine Frage der Zeit. "Wir werden es früher gewinnen, als die Welt denkt", ließ der Staatschef nach dem 1:2 nach Verlängerung gegen Belgien über den Twitter-Account des Weißen Hauses verbreiten.

[tweet url="//twitter.com/ussoccer"]

Obama hatte extra eine Kabinettsitzung vorverlegt, damit er das Spiel live verfolgen konnte. Bei einer WM-Party des Weißen Hauses schaute er mit etwa 200 Mitarbeitern zu, stimmte einen Sprechchor an und scherzte:

"Ich habe befürchtet, wenn ich jetzt reinkomme und Belgien schießt ein Tor, kriege ich Ärger."

Doch als er in sein Büro zurückkehrte, stand es immer noch 0:0. Dort erlebte er das Aus in der Verlängerung.

Im ganzen Land verfolgten Zehntausende beim Public Viewing das Achtelfinale.

Am Strand in Los Angeles war ebenso ein Großbildschirm aufgebaut wie auf der Freedom Plaza in Washington. Allein 30.000 Fans füllten das Football-Stadion Soldier Field in Chicago.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel