vergrößernverkleinern
Gerard Houllier ist Mitglied der Technical Study Group (TSG) der FIFA © getty

Die Technical Study Group (TSG) des Fußball-Weltverbandes FIFA zieht in Erwägung, zukünftig einen vierten Auswechselspieler pro Team zu empfehlen, sollten die Spiele in die Verlängerung gehen.

"Eine vierte Auswechslung wird unter Experten schon länger diskutiert", sagte TSG-Mitglied Gerard Houllier, früher unter anderem Trainer der französischen Nationalmannschaft und des FC Liverpool.

Neuer Anlass der Überlegungen ist das hohe Tempo der WM in Brasilien. Zudem gingen fünf der acht Achtelfinalspiele über 120 Minuten. Viele Spieler hatten mit Krämpfen zu kämpfen. Die einzelnen Konförderationen treffen sich wenige Monate nach der Endrunde zu Gesprächen, dabei soll auch über diese mögliche Neuerung diskutiert werden.

Entschieden wird eine mögliche Änderung von den Regelhütern des International Football Association Board (IFAB). Dieses Gremium, das sich aus vier FIFA-Mitgliedern sowie je einem Vertreter der Verbände Englands, Schottlands, Wales' und Nordirlands zusammensetzt, trifft sich einmal im Jahr.

Alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel