vergrößernverkleinern
Didier Deschamps war 1998 Kapitän der französischen Weltmeistermannschaft © getty

Frankreich brennt auf das Viertelfinale gegen Deutschland bei der WM in Brasilien.

"Wir haben keinen Grund, Angst zu haben. Deutschland ist solide und erfahren, das wissen wir", sagte Didier Deschamps vor dem Duell mit dem ewigen Rivalen (Freitag, 17.30 Uhr im LIVE-TICKER und auf SPORT1.fm): "Aber da ist keine Anspannung bei uns, es ist eine Freude."

Die Favoritenrolle wies Deschamps aber von sich.

"Das ist lieb von ihm", sagte der Weltmeisterkapitän von 1998 mit einem Lachen, als er damit konfrontiert wurde, dass DFB-Manager Oliver Bierhoff die Equipe Tricolore als Titelkandidaten sehe: "Er kann alles mögliche sagen - ich auch. Es gibt immer Mannschaften, die man herausheben kann - auch Deutschland und uns."

Die belastete Länderspielgeschichte zwischen der Grande Nation und Deutschland soll am Freitag im Maracana derweil keine Rolle spielen.

"Wir leben in der Gegenwart. Es gibt eine Vergangenheit, aber wir konzentrieren uns auf das Spiel und wollen unsere eigene Geschichte schreiben", sagte Kapitän und Torwart Hugo Lloris.

1982 hatte Deutschland gegen Frankreich in einem dramatischen WM-Halbfinale im Elfmeterschießen gewonnen.

Zuvor hatte Torwart Toni Schumacher den Franzosen Patrick Battiston brutal gecheckt. Auch 1986 war Frankreich an Deutschland gescheitert - ebenfalls im Halbfinale.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel