Der Automobilkonzern VW hat am Freitag in seinem Stammwerk in Wolfsburg die Spätschicht gestrichen, damit die Mitarbeiter das WM-Viertelfinale Deutschland gegen Frankreich in Rio de Janeiro verfolgen konnten.

"Wir haben einen Deal gemacht, um die Spätschicht, die von 14.00 bis 22.00 Uhr läuft, herunterzufahren", sagte ein Sprecher der französischen Nachrichtenagentur "AFP".

Durch die Maßnahmen konnten rund 4000 Mitarbeiter die Begegnung, die um 18 Uhr deutscher Zeit angepfiffen wurde, sehen.

Die Stunden wurden den Arbeitern von ihrem monatlichen Konto abgezogen.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel