Belo Horizonte gedenkt den zwei Todesopfern, die am Donnerstag bei dem Einsturz einer Brücke ihr Leben verloren haben.

Bürgermeister Marcio Lacerda ordnete drei Tage offizielle Trauer an. Aus diesem Grund wurde auch das Fan-Fest für die vier Viertelfinal-Spiele der WM am Freitag und Samstag abgesagt.

Das erste Halbfinale am kommenden Dienstag in Belo Horizonte soll aber nicht gefährdet sein.

Derweil hat die Aufarbeitung des Unglücks begonnen. Bürgermeister Lacerda forderte Aufklärung und stellte dafür eine Kommission zusammen.

"Wir wissen noch nicht, ob es sich um einen Konstruktionsfehler handelt. Die Brücke war noch im Bau", sagte Lacerda und versprach die Aufklärung werde mit "aller Sorgfalt" durchgeführt.

Zudem sicherte der Politiker, der selber gelernter Ingenieur ist, den Familien der Opfer "alle erdenkliche Unterstützung" zu.

Die Brücke war am Donnerstag eingestürzt und hatte mehrere Fahrzeuge unter sich begraben. Zwei Menschen starben, 22 weitere Personen wurden verletzt.

Die brasilianische Staatspräsidentin Dilma Rousseff bekundete ihre Anteilnahme über Twitter. Sie sicherte den Familien der Opfer Hilfe zu.

Die eingestürzte Brücke liegt etwa fünf Kilometer entfernt von der WM-Arena Estadio Mineirao. In Belo Horizonte wurden bereits fünf WM-Spiele ausgetragen, zudem wird am kommenden Dienstag das erste Halbfinale in der Metropole angepfiffen.

Sollte Deutschland die Vorschlussrunde erreichen, spielt die Mannschaft von Joachim Löw in Belo Horizonte.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel