Kurz vor dem Anpfiff des französischen WM-Viertelfinals gegen Deutschland hat ein Gericht das Verbot der "Zurschaustellung ausländischer Fahnen" in Nizza aufgehoben.

Die Richter bezeichneten die Maßnahme des konservativen Bürgermeisters Christian Estrosi als "unverhältnismäßig".

Estrosi hatte das Verbot am Montag vor Algeriens Achtelfinale gegen Deutschland (1:2 n.V.) ausgesprochen.

Er begründete es mit "nicht hinnehmbarem Verhalten, das den öffentlichen Frieden stört."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel