vergrößernverkleinern
Neymar erlitt nach dem Foul von Juan Zuniga einen Wirbelbruch © getty

Brasiliens Superstar Ronaldo glaubt, dass das Foul von Kolumbiens Juan Zuniga an Neymar vorsätzlich geschah: "Es war Absicht des Kolumbianers, ihn zu verletzen. Es war keine normale Aktion", sagte der WM-Rekordtorschütze.

Neymar hatte nach Zunigas Attacke im Viertelfinale zwischen Brasilien und Kolumbien (2:1) einen Wirbelbruch erlitten.

Für Ronaldo ein herber Verlust für den WM-Gastgeber: "Brasilien hat eine sehr wichtige Figur verloren, den Schlüsselspieler. Es war eine sehr brutale Attacke."

Der 37-Jährige schrieb Neymar eine aufmunternde SMS: "Ich habe ihm geschrieben, dass die ganze Nation stolz auf ihn ist und dass wir die WM für ihn gewinnen werden", sagte der Weltmeister von 1994 und 2002 am Samstag.

Auch Fabio Cannavaro, Italiens Weltmeisterkapitän von 2006, glaubt "dass es Absicht war und er ihn verletzen wollte".

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus geht nicht davon aus, dass Brasiliens Halbfinalgegner Deutschland froh über Neymars WM-Aus ist.

"Kein Deutscher freut sich über die Verletzung. Schade, dass es Brasilien so hart getroffen hat", sagte er am Samstag auf einer Pressekonferenz in Rio de Janeiro.

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel